Doitsh – und soo geet’s

Doitsh – soo ainfach shraiben und leesen wii man es shbricht – internazionaal fershtaendlich und oone zusaetzliche buuchshtaaben auf der tastatuur. Daas ist dii grundidee fon Doitsh. Folgende reegeln gelten fuer dii noie shraibwaise der doitshen shpraache nach der doitsh-reegel:

  • Shraibe ale konsonanten soo, wii duu sii auch shbrichst: ‘v’ wird entweeder als ‘f’ oder als ‘w’ geleesen. Also shraiben wir es auch soo. fiile, fon, filaicht, waase oder wandlismus.
  • Dii doitshe shbraache kent lange oder kurze wokaale. Also shraibe sii auch soo, shtatt diise mit ainem dopelten konsonanten danaach zu ferkuerzen oder ainem h, e oder sonst etwas zu ferlaengern. Deer lange wokaal wird dopelt geschriiben, deer kurze ainfach oone dopelten konsonanten danaach – deen man ja sowisoo nicht shbricht.  ‘Staat’ shraiben wir ‘shtaat’ und ‘statt’ eben ‘shtat’, ‘den’ wird ‘deen’ und ‘denn’ eben ‘den’. Was kan deer konsonant dafuer, das deer wokaal dafoor lang geshbrochen wird.
  • Shraibe deen diftong soo wii duu iin shbrichts: ‘eu’ wird oi, ‘ei’ wird ai, ‘au’ bleibt au.
  • Umlaut blaibt umlaut. Fiile andere shbraachen kenen deen doitshen umlaut nicht und tuun sich damit shweer. Doch imer wiider haaben wiir damit probleeme, wail dii tastatuur anderswo deen umlaut nicht kent. Main foorshlag: shraiben wiir also wii frueher wiider ue, ae oder oe bis wiir etwas beseres finden.
  • Shraibe ales klain, nur orts-, personen- oder laendernaamen werden grosz geshriiben, wii im Englishen.
  • Fergesst das Eszet (ß)! Shraiben wiir ain shtimhaftes s doc ainfac sz.
  • Shwiirig wird es mit tuepish doitshen lauten: ‘sch’ kann internazional wii in English, Spaanish oder Franzoesish ‘ch’ geshriiben werden. Ich shlaage trotzdeem ‘sh’ foor. Es entshbricht eeher deem bisheerigen wortbild und ist fiilen auch aus dem Englishen bekant. ‘ch’ gibt es in fiielen anderen Shbrachen auch nicht. Deshalb kent daas Latainishe alfabeet auch kainen extra buuchstaaben dafuer. Ich shlaage for, wiir shraiben es in alter gewoonhait als ain aspiriirtes c  in der alten shraibwaise ‘ch’.

Und sonst noch etwas? Shraiben sii unten iiren komentaar dazuu.

Dan kan es loosgehen, eben in Doitch

Acim Fuernis

(Übersetztung auf der Seite Doitch -regeln)

One thought on “Doitsh – und soo geet’s

  1. Gute Idee, von der Grundidee her (vor allem für Kinder, die die Schreibung erlernen).
    Aber:

    Spricht man oder wirklich als /ai/ ? Oder doch nicht eher wie /ae/ ? also als /tail/ oder doch nicht eher /tael/?

    Analog: als /oi/ oder doch nicht eher /oe/? also wirklich als /hoi/ oder als /hoe/?

    Spricht man wirklich immer /r/? Bei höre ich kein /r/, eher ein /a/, also /feagest/.

    Spricht man wirklich /au/ oder doch nicht eher /ao/? Also als /kauf/ oder /kaof/ ?

    Vorshlaag oder doch nicht eher /foashlaak/? (Nennt man ‘Auslautverhärtung’)
    Genauso wird oder wiat?

Hinterlasse eine Antwort