Doitsh – Regeln

Doitch – so einfach schreiben und lesen, wie man es spricht – international verständlich und ohne zusätzliche Buchstaben auf der Tastatur. Das ist die Grundidee von Doitch (lies Deutsch!). Folgende Regeln gelten für die neue Schreibweise der deutschen Sprache nach der Doitsch-Regel:

  1. Schreibe alle Konsonanten so, wie du sie auch sprichst: v wird entweder als f oder als w gelesen. Also schreiben wir es auch so. fiile, fon, filaict, waase oder wandlismus.
  2. Die deutsche Sprache kennt lange oder kurze Vokale. Also schreibe sie auch so, statt diese mit einem doppelten Konsonanten danach (den man dan gar nicht doppelt spricht) oder einem h, e oder sonst etwas zu verlängern.
  3. Schreibe den Diphtong so wie du ihn sprichts: eu wird oi, ei wird ai.
  4. Umlaut bleibt Umlaut. Viele andere Sprachen kennen den deutschen Umlaut nicht und tun sich damit schwer. Doch überall haben wir damit Probleme, weil die Tastatur anderswo den Umlaut nicht kennt. Mein Vorschlag: schreiben wir also wie früher wieder ue, ae oder oe bis wir etwas besseres finden.
  5. Schreibe alles klein, nur Orts-, Personen- oder Ländernamen werden groß geschrieben wie im Englischen.
  6. Vergesst das Eszet (ß)! Schreiben wir ein stimmhaftes s doch einfach sz.
  7. Schwierig wird es mit anderen typischen deutschen Lauten: ‘sch’ könnte international wie in Englisch, Spanish oder Französisch ‘ch’ geschrieben werden. Wir bevorzugen jedoch das ‘sh’ – ähnlich wie im Englischen und wie es dem deutschen Wortbild eher entspricht. ‘ch’ gibt es in vielen Sprachen nicht. Deshalb schlage ich vor einfach das das aspiererte ‘c’ in alter Gewohnheit als ‘ch beizubehalten.

Und sonst noch etwas? Schreiben Sie unten Ihren Kommentar dazu.

Dan kan es loosgehen, eben in Doitsh

Acim Fuernis

Hinterlasse eine Antwort